Die Inhaltsstoffe von Parkplätzen und Straßen.

Schrottplatz ohne Überdachung
Bild 3 – Lagerung von Altmetall ohne Überdachung sorgt für Schwermetalle im Regenwasser. (Quelle – eigenes Bild.)

Abflüsse von Verkehrsflächen weisen höhere Schadstoffgehalte auf. Am geringsten ist der Einfluss von Schulhöfen, Fahrradwegen, Feuerwehrzufahrten, Gehwegen und Flächen ohne Kfz-Verkehr. Hier sind die Stoffgehalte nicht viel höher als bei Dachabflüssen. Der Hundekot belastet den Abfluss bakteriell und mit Nährstoffen. Auf Verkehrsflächen mit Kfz-Verkehr sowie angrenzenden Flächen im Spritzwasserbereich steigen die Stoffkonzentrationen an. Zu den verkehrsbedingten Stoffquellen gehören.

  • Der Abrieb von Fahrzeugreifen. (Kautschuk, Ruße, Zink, Chrom, Kupfer, Nickel, Cadmium)
  • Der Abrieb von Bremsbelägen und Bremsteilen. (Nickel, Chrom, Kupfer, Blei, Eisen)
  • Die Tropfverluste von Fahrzeugen. (Treibstoffe, Motoren- und Getriebeöl, Schmierfett, Bremsflüssigkeit, Frostschutzmittel und Schwermetalle als Additive)
  • Die Emissionen der Kraftstoffverbrennung. (Gase und Aerosole, Ruß- und Teerprodukte)
  • Korrosionsprodukte (Schwermetallverbindungen)
  • Der Fahrbahnabrieb selbst.

Die organischen Komponenten sind überwiegend biologisch schwer abbaubar und weisen somit bei hohen Einträgen ein Risiko von Kontaminationen auf. Grundsätzlich müssen solche Regenabflüsse vor der Einleitung in ein Gewässer (Grundwasser, Oberflächengewässer) behandelt werden, damit diese nicht kontaminiert werden.

Veröffentlicht am